Schlosspokal in Neuhaus

Am diesjährigen Schlosspokal in Neuhaus nahmen fünf junge JC‘ler teil.

In der U15 startete Timo in der Gewichtsklasse -55kg. Bei seinem zweiten Turnier musste er sich erst warm kämpfen und brauchte dafür einen Kampf. Nun wach und motiviert, setzte er seinen nächsten Gegner im Griffkampf unter Druck und führte. Nur durch eine kleine Unachtsamkeit ließ er sich kontern. In seinem letzten Kampf hatte er abermals einen starken Gegner. Beide schenkten sich nichts und Timo entkam ein ums andere Mal den Hebelansätzen seines Kontrahenten. Über die Zeit musste er sich dennoch geschlagen geben und erkämpfte somit den 4. Platz.

Sein Freund Timon startete -60kg ebenfalls das zweite Mal. In der am stärksten besetzten Gewichtsklasse schenkten er uns seine Gegner sich Nichts. Auch die Steigerung von Kampf zu Kampf reichte an diesem Tag nicht für ganz oben. Die vermeintliche Absprache mit seinem Freund, die Gegner heute noch einmal davon kommen zu lassen, brachte ihm am Ende den 7. Platz.

In der U12 trat Fabio in der Gewichtsklasse -31kg an. Im ersten Kampf war er haushoch überlegen und dominierte seinen Gegner nach Belieben. Nach einem Hüftwurf und anschließendem Übergang in einen Haltegriff befreite sich sein Gegner und hielt Fabio unglücklicher Weise ebenfalls fest. Der folgende Kampf, gegen den späteren Gewinner, ging verloren. Seinen dritten Kampf gewann er dann über die Zeit mit einer kleinen Wertung Vorsprung und erkämpfte sich damit den hochverdienten 3. Platz.

In der Gewichtsklasse -54kg kämpften die Trainingskameraden Jan und Okan. Letzterer gewann seinen ersten Kampf durch einen Wurf mit anschließendem Haltegriff. Den Zweiten musste er durch einen Haltegriff abgeben. Jan siegte in der ersten Runde durch einen Fußwurf und hielt seinen Gegner anschließend fest. Im direkten Duell gewann Okan dann hauchdünn durch Kampfrichterentscheid. Da sich die Teilnehmer im Kreis schlugen, entschied am Ende die gesamte Kampfzeit über die Platzierungen der beiden. Daher der 3. Platz für Okan und der 2. Platz für Jan.

Insgesamt steigerten sich die Athleten von Kampf zu Kampf und zeigten Siegeswillen. Bei den nächsten Turnieren gilt es nun an dem Umsetzen der eignen Haupttechnik zu arbeiten und vom ersten Kampf an wach und kampfbereit zu sein!