JC ´93 Bielefeld in der Verbandsliga erfolgreich

h.v.l.: Trainer Frederic Elmiger, Florian Beitans, Rüdiger Kober und Mario Rasche v.v.l.: Valerie Prill, Jan Niklas Woischneck und Waldemar Straumberger

Nach zuletzt zwei Niederlagen gegen die starken Mannschaften aus Gelsenkirchen und Witten wollten sich die Judoka vom JC ´93 Bielefeld rehabilitieren. So fuhren die Bielefelder hoch motiviert zum 3. Verbandsligatag nach Bochum.

Die Gegner, die in der Tabelle beide vor den Bielefelder lagen, waren Kolping Bocholt und der Ausrichter vom PSV Bochum. In dieser Saison hat die Mannschaft des JC ´93 viele Ausfälle kompensieren müssen. Auch an diesem Kampftag konnte eine Gewichtsklasse nicht besetzt werden. Trainer Frederic Elmiger forderte volle Konzentration und unbedingten Siegeswillen. „Jeder einzelne Kampf ist enorm wichtig“.

Als Erstes musste sich der JC ´93 mit dem Team von Kolping Bocholt messen.

Die Aufstellung: Jan Niklas Woischneck (– 60 kg), Valerie Prill (-66 kg), Florian Beitans (-73 kg), Mario Rasche (-81 kg), Rüdiger Kober (-90 kg), Waldemar Straumberger (+100 kg), die Gewichtsklasse -100 blieb unbesetzt und musste kampflos abgegeben werden. W. Straumberger -81 kg eingewogen wurde vom Trainer in der Schwergewichtsklasse (+ 100 kg) aufgestellt. Wie so oft gewann er seinen Kampf in dieser Gewichtsklasse mit Tomoe Nage vorzeitig. Hochmotiviert ging M. Rasche (-81 kg) in seinen Kampf. Er dominierte das Kampfgeschehen und gewann seine Begegnung nach 90 Sekunden mit Wurf und anschließen Bodenkampf durch Würger und Aufgabe seines Gegners.

R. Kober und F. Beitans verloren ihre Kämpfe schnell und vorzeitig.

J. Woischneck (-60 kg) gewann kampflos. Die Klasse -100 Kg musste kampflos abgegeben. V. Prill (- 60 kg) musste unbedingt gewinnen. Mit seiner ganzen Routine und durch Disqualifizierung seines Kontrahenten sicherte er dem JC ´93 Bielefeld den entscheidenden Punkt zum Mannschaftssieg von 4:3.

Gegen den PSV Bochum wurde die Mannschaft in zwei Gewichtsklassen verändert. W. Straumberger kämpfte in der Klasse (-100 kg). Die Gewichtsklasse (-73 kg) blieb unbesetzt. Da die Klasse (+100 kg) kampflos abgegeben werden musste, W. Straumberger und V. Prill ihre Kämpfe jeweils mit Ippon verloren, lag der JC ´93 schnell mit 0:3 zurück. Mit M. Rasche (-73 kg) begann die Aufholjagt. Mit einem Schulterwurf nach 30 Sekunden mit anschließendem Haltegriff gewann er seinen Kampf vorzeitig. Der erst 17 jährige Debütant J.N. Woischneck (- 60 kg) startete das erste Mal für die Männermannschaft und das gleich in der Verbandsliga. Im Februar wurde er wiederholt 7. bei der Deutschen Einzelmeisterschaft der U18 in der Klasse -55 kg. Schnell geriet er mit Wazari für O Ouchi Gari in Rückstand. Doch unbeirrt setzte er seine gefährlichen Seoi Nage Angriffe an und wurde schließlich für seinen mutigen Kampfstil mit einer Ipponwertung belohnt und gewann nach tollem Judo diesen wichtigen Kampf. Da die Klasse (-73 kg) von beiden Mannschaften nicht besetzt wurde, stand es vor dem letzten Kampf 3:2 für Bochum. In der letzten Begegnung (-100 kg) trafen zwei erfahrene Judoka aufeinander. Der Trainer der Bochumer und bundesligaerfahrene Jürgen Wagner gegen Rüdiger Kober. Der Kämpfer vom JC ´93 entschied diesen entscheidenden Kampf mit Ippon für Tani Otoshi für sich. Am Ende hieß es 3:3 unentschieden. Damit holte der JC ´93 Bielefeld 3 von 4 möglichen Punkten. Jetzt freut sich die Mannschaft schon auf den 4. Kampftag am 2. Oktober in Dortmund.